EnglishGerman

Haarmineral Analyse

Die wichtigsten Gründe für die Haarmineralanalyse sind:

  • Schwermetalle wie Quecksilber, Cadmium, Blei, Arsen usw.
  • Ungleichgewichtige Versorgung mit essentiellen Bestandteilen industriell produzierter Lebensmittel
  • Eine unausgewogene Ernährung oder Unterernährung
  • Krankheitsbedingte Verschiebungen

Eine richtige Analyse und Interpretation können viele Informationen über die Gesundheit und den Stoffwechsel liefern. Eine personalisierte Diät kann Ihren Stoffwechsel wieder in Ordnung bringen.

Es kann auch präzise entschieden werden, um bei Bedarf die richtigen Nahrungsergänzungsmittel zu empfehlen.

Die Haarentnahme

Die Kontamination ist die große Quelle der Fehlermöglichkeiten und achten Sie auf das Folgende:

  • Die Haare mit einem neutralem oder ein Baby Shampoo gründlich waschen. Sorgen Sie dafür, dass keine Shampoo Reste bleiben.
  • Mit einem Badetuch sofort gut trockenen.
  • Fön nicht benutzen und auch nicht alleine trockenen lassen.
  • Die Hände waschen bevor Sie die Haare schneiden.
  • Die Schere muss rostfrei sein

Die Haare am Hinterkopf sind die gesundesten. Schneiden Sie in 4 oder 5 Stellen in kleinere Reihen ganz dicht zu der Kopfhaut. Gesundes Haar wächst 1 cm pro Monat. Schneiden Sie den ersten 3 cm ab Kopfhaut und tun Sie sie in den mitgelieferten Beutel. Wir benötigen ca. 0,5 g Haar. Vom Kopfhaut 3 cm Long und ein Bleistift dicken Haaren sind ca. 0,5 g. Siehe Abbildung.

Gefärbte und blondierte Haare liefern falsche Ergebnisse.

Füllen Sie der Formulare aus und schicken Sie mit dem Haaren zu uns. In ca. 3 Wochen bekommen Sie die Haarmineral-Ergebnisse, Interpretation, Individueller Ernährungsplan und Nahrungsergänzungsstoffe Empfehlungen, wenn nötig.

Mineralien und Spurenelemente

"Unser tägliches Brot" besteht aus zwei Nährstoffgruppen: den Makronährstoffen wie Kohlenhydraten, Fett, Eiweiß, Ballaststoffen und Mikronährstoffen wie Vitaminen, Phytonährstoffen und Mineralstoffen einschließlich der Spurenelemente.

Mineralstoffe spielen eine wichtige Rolle in unserem Stoffwechsel. Sie sind für unser gesundes Wachstum notwendig und sind das Baumaterial für Knochen und Zähne. Mineralstoffe sind wichtige Bestandteile von Enzymen und Hormonen. Sie wirken im Blut, im Gewebe und in den Zellen. Kinder, schwangere Frauen und ältere Menschen brauchen mehr Mineralien.

Makroelemente sind Natrium, Kalium, Kalzium, Phosphor, Magnesium und Chlor. Diese werden in Gramm oder Milligramm pro Tag benötigt und werden aus unserer Nahrung geliefert. Spurenelemente sind jedoch praktisch alle Metalle in geringen Mengen. Sie werden in Milligramm oder Mikrogramm für unseren Körper benötigt und die Quelle davon ist unsere Nahrung. Während alle Hauptelemente für bestimmte physiologische Funktionen wesentlich sind, sind nur wenige Spurenelemente wie Eisen, Fluor, Chrom, Jod, Kobalt, Kupfer, Mangan, Selen, Zink, Nickel usw. von wesentlicher Bedeutung. Nicht allen Spurenelementen sind für den Körper notwendig.

Die Folgenden Metalle sind in großer Menge toxisch: Aluminium, Blei, Cadmium, Quecksilber und Arsen. Diese können häufig in hohen Konzentrationen in Gemüse, Früchten, Meeresfrüchten und im Organfleisch von Rindern und Wildtieren vorkommen. Wenn wir uns vor den giftigen Metallen schützen wollen, ist es ratsam, möglichst wenig Organfleisch zu essen.

Der Bedarf an Mineralien ist abhängig von seinem Zusammenhang mit dem gesamten Stoffwechsel, den verschiedenen Lebensvorgängen und der Art der aufgenommenen Lebensmittel. Im Allgemeinen wird ein gesunder Körper durch eine gute Ernährung mit gemischten pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln ausreichend mit Mineralien und Spurenelementen versorgt. Die 4000 biochemischen Reaktionen in unserem Körper benötigen die wesentlichen Makro- und Spurenelemente und andere Nährstoffe. Falsche oder schlechte Ernährung stört den Stoffwechsel und führt somit zu einer Reihe von gesundheitlichen Beschwerden.

Die ICP-MS-Technik wurde zur Bestimmung der Elemente verwendet. Dies ist die beste verfügbare Methode für die Analyse von Mehrfachelementen.

Mineralien- und Spurenelemente sind

Mineralien- und Spurenelemente sind
  • Calcium
  • Magnesium
  • Natrium
  • Kalium
  • Phosphor
  • Zink
  • Selen
  • Eisen
  • Kupfer
  • Chrom
  • Mangan
  • Jod
  • Vanadium
  • Nickel
  • Kobalt
  • Schwefel
  • Strontium
  • Molybdän
  • Germanium
  • Rubidium
  • Zirkonium
  • Bor und Lithium
Toxische Elemente sind
  • Aluminium
  • Antimon
  • Arsen
  • Barium
  • Beryllium
  • Blei
  • Cadmium
  • Platin
  • Quecksilber
  • Silber
  • Thallium
  • Thorium
  • Titan
  • Uran
  • Wismut und Zinn

Warum die Haarmineralanalyse?

Die Blutuntersuchungen zeigen die aktuelle Situation der Elemente im Blut oder Blutplasma. Die Werte sind in der Regel niedrig, wenn die gesamte Reserve aufgebraucht ist. Die Haarwerte geben jedoch viel mehr Informationen über die Situation in den letzten Wochen oder Monaten.